Gesandtschaft zu Kaiser Nikephoros Phokas
Liudprand, Bild.jpgLiudprand von Cremona
 
Art.Nr.:18
Lieferzeit:

 
inkl. MwSt (19%)

In den Warenkorb
2 Audio-CDs, Laufzeit ca. 100 Minuten
Sprecher: Christian Büsen
 
Sterbenselend ist ihm gewesen, um sein Leben hat er gefürchtet, und kaum ist Liudprand von Cremona 968 der unwirtlichen Gastfreundschaft des byzantinischen Kaisers mit heiler Haut entronnen, schreibt er an seinen Auftraggeber, Kaiser Otto I., einen Bericht über die ungeheuerliche Behandlung, die ihm auf dieser Gesandtschaftsreise widerfahren ist. Dass er dabei an Kaiser Nikephoros Phokas, einem Menschen, "dem man nicht um Mitternach begegnen möchte", kein gutes Haar lässt - wer kann ihm das verdenken? Und so entstand ein Gesandtschaftsbericht, der "noch tausend Jahre nach seinem Tod immer noch so frisch, komisch und aufschlussreich" (J.J. Norwich, Byzanz Bd. 2) wirkt, wie zu der Zeit, als Liudprand ihn verfasst hat.